ITO Ersatz

Montag, 28. August 2017 - 9:27
Das in Tokyo (Japan) ansässige Unternehmen TOPPAN FORMS CO., LTD. hat kürzlich eine Technologie zur Herstellung gedruckter Mikrodrähte entwickelt die beispielsweise für den Einsatz in Touch-Sensor Panels geeignet ist. ## Transparente Elektroden Bei der Technologie handelt es sich um eine Kombination aus leitfähiger Tinte und einem entsprechenden Druckverfahren, dass gerade einmal 4μm (Mikrometer) breite Mikroverdrahtung auf Basis von Silbersalztinte produziert. Diese transparenten Elektroden sind ein Ersatz für das bisher verwendete ITO und somit ideal einsetzbar für Geräte mit tragbaren... + continue reading
Donnerstag, 3. August 2017 - 10:42
2004 erst wurde Graphen, ein transparentes zweidimensionales Kohlenstoff-Allotrop, entdeckt. Es handelt sich um einen guten elektrischen und thermischen Leiter und ist dafür bekannt, 200x stärker als Stahl zu sein. Wichtige Produkteigenschaften sind beispielsweise hohe Elektronenmobilität, Permeabilität und Hitzebeständigkeit. Was zu einem wachsenden Einsatz in flexiblen Hochfrequenzgeräten, Unterhaltungselektronik, Superkondensatoren, Sensoren, leitfähiger Tinte, biegsamen Touchscreens und Wearables resultiert. ## Graphen als ITO Ersatz Seit weltweit verstärkt in die Graphen-Forschung... + continue reading
Freitag, 21. Juli 2017 - 11:55
Schon seit längerem sieht die Wissenschaft in Graphen einen bewährten Nachfolger von ITO (Indium Zinn Oxid). Deswegen gibt es auch zahlreiche Forschungsprojekte die nach einer kostengünstigen und großflächigen Produktionsmöglichkeit von Graphen suchen. Unter anderem sind auch Material-Wissenschaftler der Universität Erlangen-Nürnberg (Organische Chemie II) an Graphenforschungen beteiligt und haben dazu im August 2016 ihre Forschungsergebnisse im "Nature" Magazin veröffentlicht. ### Ergebnis: Defektfreie Graphenschichten Im Forschungsbericht geht es um eine signifikante Entdeckung... + continue reading
Mittwoch, 28. Juni 2017 - 10:36
Beim Hamburger Wissenschaftspreis werden in Deutschland arbeitende Wissenschaftler oder Forschungsgruppen bei einer Nominierung für ihre Errungenschaften mit einem Preisgeld von 100.000 € ausgezeichnet. Die diesjährige Verleihung zum Thema "Energieeffizienz" findet im November 2017 statt. Xinliang Feng vom Center for Advancing Electronics Dresden der Technischen Universität Dresden und Klaus Müllen vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz erhalten in diesem Jahr für ihre Forschungsergebnisse auf dem Gebiet von Graphen die begehrte Auszeichnung. ##### Bild: Graphen... + continue reading
Freitag, 23. Juni 2017 - 9:57
Zunehmende Rohstoffknappheit und der steigender Verbrauch von seltenen (kostspieligen) Metallen sind ausschlaggebend für die vielen Forschungen im Bereich transparenter, leitfähiger, flexibler Elektroden. Ziel ist es deren Herstellung auch im großen Stil kostengünstig zu ermöglichen. Dadurch sollen spröde Materialien wie ITO ersetzt werden und es zukünftig möglich sein vermehrt gebogene Displays in Geräten wie Handys und Touchscreens zu verbauen. Aktuell hat man jedoch noch keine Allround-Herstellungsmethode hierfür gefunden. ## Elektrospinning Herstellungsprozess Kürzlich wurde man auf... + continue reading
Carbon Nanobuds
Donnerstag, 1. Juni 2017 - 10:50
Carbon Nanobuds (CNB) wurden 2006 von den Gründern des finnischen Unternehmens Canatu Oy entdeckt, als die Forschergruppe versuchte einwandige Kohlenstoffnanoröhren herzustellen. CNBs sind also eine Kombination aus Kohlenstoff-Nanoröhrchen und kugelförmigen Fullerene (hohle, geschlossene Moleküle aus Kohlenstoffatomen) und vereinen Eigenschaften beider Materialien. ## Alternative zu ITO CNB hat eine hohe elektrische als auch thermische Leitfähigkeit, ist mechanisch sehr stabil bei gleichzeitig niedriger Dichte. Wie Fullerene sind CNB hoch Reaktiv. Zufällig orientierte Nanobuds zeigen eine... + continue reading
Dienstag, 30. Mai 2017 - 17:35
Laut Wikipedia ist Silicium (standardsprachlich Silizium) in der Erdhülle, auf den Massenanteil (ppmw) bezogen, nach Sauerstoff das zweit häufigste Element. Silicium ist ein Halbmetall und ein Elementhalbleiter. Elementares Silicium kann im Labormaßstab durch Reduktion, ausgehend von Siliciumdioxid oder Siliciumtetrafluorid, mit unedlen Metallen gewonnen werden. Verwendet wird es bevorzugt in der Metallurgie, der Photovoltaik (Solarzellen) und in der Mikroelektronik (Halbleiter, Computerchips). Im Handel erhältliches Silicium ist entweder feinkörniges Pulver oder einzelne, große Stücke... + continue reading
Donnerstag, 25. Mai 2017 - 17:03
Auf der Online-Plattform des Marktforschungsunsberichtsanbieter "Research and Markets" ist im Mai 2017 ein neuer Leitfaden für Ersatzmaterialien zu ITO erschienen. Indiumzinn Oxid (ITO) ist aktuell das wichtigste, transparente, elektrisch leitfä­hige Material welches in Displays von Touchscreens, Bildschirmen, Solarzellen, LEDs und OLEDs sowie Flüssigkristallbildschirme enthalten ist. Aufgrund der wirtschaftlichen Nachfrage nach dem Material und der Tatsache dass die Vorräte weltweit nur begrenzt verfügbar sind, ist der Preis recht teuer. Da es allerdings noch keine wirklich bahnbrechend... + continue reading
Freitag, 10. Februar 2017 - 10:05
Silber-Nanopartikel stellen einen guten Ersatz für ITO (Indiumzinn-Oxid) dar, was die Herstellung von transparenten Elektroden betrifft. Sie finden Anwendung in neuartigen Technologien wie Touchscreens, Solarzellen, intelligente Fenster und organischen Leuchtdioden (OLED). ## Optimiertes Syntheseverfahren für AgNWs Spanische Forscher der ITMA Materials Technology haben Anfang 2015 bereits ein optimiertes Syntheseverfahren für ultralange Silbernanodrähte entwickelt. Mit einer durchschnittlichen Länge von mehr als 100 µm und das innerhalb einer sehr kurzen Bearbeitungszeit, bieten sie... + continue reading
Dienstag, 25. Oktober 2016 - 11:50
Graphen gilt seit seiner Entdeckung und vor allem seit dem Nobelpreis 2010 in Physik als neues Wundermaterial für elektronische Anwendungen. Denn es ist leicht, stark, nahezu transparent, biegsam und wird als deswegen als gleichwertiger Ersatz für Indium Zinn Oxid (ITO) angesehen. Für welches schon lange nach einem Ersatzkandidaten gesucht wird. Denn die natürlichen Indium-Vorkommen sind stark begrenzt und die Herstellung zudem relativ teuer. Außerdem ist ITO ein relativ starres Material. Mit diesem sind neue elektronische, flexible Anwendungen nicht mehr umsetzbar. ## Graphen... + continue reading