Wasserschutz
Eindringen von Feuchtigkeit vermeiden

Moderne Prüfungen zum Wasserschutz

Dichtigkeit gegen das Eindringen von Flüssigkeiten und Feuchtigkeit ist für nahezu alle Touchsysteme eine wichtige Anforderung. Die Schutzartprüfung wird im Rahmen von Umweltsimulationen ausgeführt.

Das Touchpanel stellt einen wesentlichen Schutz für die empfindlichen Systeme im Innern dar. Dazu muss es unter Umständen kleinste Partikel oder Tröpfchen abhalten können. Mit dem IP-Schutzart-Code wird angezeigt, welchen Umweltbelastungen ein Touchpanel standhält. Die verschiedenen Einflussarten sind dabei in einzelne IP-Klassen unterteilt.

Bei den unterschiedlichen IP Schutzgraden werden unterschiedlich dimensionierte Prüfsonden (z.B. Prüfdraht), Staub und Wasser verwendet. Das Bestehen einer Prüfung mit den verwendeten Prüfmitteln entscheidet über die Stufe des IP-Schutzgrades.

"Mit modernen Prüfeinrichtungen verfügt Interelectronix über alle notwendigen Kapazitäten, um IP-Schutzprüfungen für Wasserschutz durchzuführen." Christian Kühn, Geschäftsführer

IP Schutzartprüfung

Das Team für Umweltsimulation von Interelectronix unterzieht im Rahmen der Konstruktion von individuellen Touchscreens und Touchsystemen die Prototypen den geforderten IP-Schutzartprüfungen entsprechend nationalen und internationalen Normen.

ULTRA GFG für anspruchsvolle Einsätze

Als Standardprodukt bietet Interelectronix mit seinem patentierten ULTRA GFG einen Touchscreen an der zu 100% wasserdicht ist. Durch diesen Vorteil ist ein ULTRA Touchpanel perfekt für anspruchsvolle Anwendungen geeignet, wie einen ungeschützten Kioskautomaten im Freien, der einer hohen Luftfeuchtigkeit oder sogar direktem Regen ausgesetzt ist.

Qualität erhöhen, Reproduzierbarkeit sicherstellen

IP Schutzartprüfungen werden ausschließlich in Prüfkammern vorgenommen die dem neuesten Stand der Technik entsprechen und erfüllen die aktuellen Prüfnormen. Die automatische Aufzeichnung der Prüfparameter stellt die hohe Qualität und Reproduzierbarkeit einer Prüfungen sicher.

Prüfungen zum Schutz gegen Eindringen von Wasser:

  • Beregungsprüfung, Tropfwasserprüfung (IPX1, IPX2)
  • Spritzwassertest (IPX3, IPX4, IPX4K)
  • Strahlwasserprüfung (IPX5, IPX6, IPX6K)
  • Tauchprüfung (IPX7, IPX8)
  • Dampfstrahlprüfung auch gemäß ISO 20653 (IPX9K)

Welcher Schutzgrad für ein Touchsystem zu empfehlen ist kann nicht pauschal beantwortet werden. Relevant ist der geplante Einsatzort und die dort auftretenden Umwelteinflüsse. Dabei muss analysiert werden welche Wasserbelastung im Worst-Case auftreten kann.

Ein wichtiger Aspekt der bei der Umweltsimulation gern übersehen wird ist, dass die IPSchutzartprüfungen mit normalem Leitungswasser ausgeführt werden.

Bei vielen Touchanwendungen muss jedoch beachtet werden, dass Reinigung der Oberflächen mit einem Reinigungszusatz zum Wasser erfolgt. Reinigungsmittel haben neben einer schmutzlösenden Wirkung auch noch die Eigenschaft, die Oberflächenspannung des Wassers wesentlich herabzusetzen. Dadurch kann Wasser leichter in enge Spalten gelangen wodurch die Prüfung weiter verschärft wird.

Teure Prototypen, aufwändige Realitäts-Tests unnötig

Ergänzend ist zu berücksichtigen, dass Reinigungsmittel die Dichtungen von resistiven Touchscreens angreifen und durch intensiven Kontakt über einen längeren Zeitraum hinweg diese beschädigen können.

Die Schutzartprüfung sollte bereits bei der Entwicklung und Konstruktion eines Touchscreens berücksichtigt werden. Eine frühe Umweltsimulation liefert bereits in der Konzeptphase wertvolle, weil frühe Hinweise für die weitere Konstruktion und spart eine Vielzahl teurer Prototypen und aufwändige Realtests.

Unsere Spezialisten
beraten Sie gerne zum Thema
Wasserschutz
+49-8104-62868-0