Touchscreen Kapazitive Technologie
Kapazitiv

Oberflächen kapazitiv - Projected kapazitive

Mehr Informationen Oberflächenkapazitiv
Projiziert Kapazitiv

Kapazitive Touchscreens kann man grundsätzlich in zwei große Kategorien unterteilen:

Die projiziert-kapazitive Technologie basiert nicht auf Druckerkennung, sondern erkennt Berührungen indem sie die elektrische Kapazität an jeder adressierbaren Elektrode misst.

Die bloße Berührung der Oberfläche reicht aus um den Touchscreen zu bedienen. Wenn sich ein Finger einer Elektrode nähert, wird ihr elektromagnetisches Feld gestört wodurch sich die elektrische Kapazität verändert und von der Elektronik gemessen wird.

Die projiziert-kapazitive Technologie kann in ihren verschiedenen Ausführungen einen, zwei oder mehrere Berührungspunkte unterstützen (Single-, Dual- und Multi-Touch Touchscreens).

Oberflächen Kapazitive Touchsysteme

Bei Oberflächen Kapazitiven Touchscreens stehen mehrere Techniken zur Verfügung.

Bei der Sandwich-Filmschicht Konstruktion wird eine leitende ITO Schicht auf der Frontseite des Touchsensors aufgebracht. Bei der ITO Schicht handelt es sich um eine transparente Metalloxid beschichtete Folie die z.B. wie bei der patentierten GFG Version auf Glas auflaminiert ist.

Eine auf der ITO Schicht angelegte Wechselspannung erzeugt ein konstantes, gleichmäßiges elektrisches Feld. Bei Berührung entsteht ein geringer Ladungstransport wodurch die Position des Berührpunktes exakt gemessen werden kann und an den Controller zur Verarbeitung weitergegeben wird.

Projected Kapazitive Touchsysteme

Bei projiziert-kapazitiven Touchpanels wird die leitende ITO Schicht auf der Rückseite des Glases auflameniert und nutzt zwei Ebenen mit einem leitfähigen Muster. Die beiden Ebenen sind voneinander isoliert angebracht wobei eine Ebene als Sensor, die andere Ebene als Treiber dient.

Bei projiziert-kapazitiven Touchscreens wird bewusst eine Gegenkapazität zwischen den sich im Umfeld der einzelnen Schnittpunkte befindlichen Elementen von Zeilen und Spalten aufgebaut. Befindet sich ein Finger am Kreuzungspunkt zweier Streifen, so ändert sich die Kapazität und es kommt ein stärkeres Signal am Empfängerstreifen an.

Der der Sensor ist auf der Rückseite des Deckglases angebracht und die ITO Schicht projiziert das kapazitive Feld durch die Glasscheibe hindurch.

Die PCAP Technologie unterstützt die Erkennung von mehreren Berührpunkten simultan, wodurch Multitouch möglich ist.

Vorteile der kapazitiven Technologie

Technologiebedingt benötigt man keine Kraft um ein Touchevent auszulösen. Dadurch ist der Touch sehr schnell sowie einfach zu bedienen und ermöglicht die Multi Touch Funktionalität.

Ein weiterer Vorteil der Bedienung ohne Druck ist, dass die Oberfläche keinen mechanischen Einwirkungen ausgesetzt ist und somit praktisch nicht verschleißt.

Auch haben Oberflächenverunreinigungen keinen Einfluss auf die Bedienbarkeit und Funktionsfähigkeit weshalb PCAP Touchgscreens eine ideale Lösung für Touchscreen-Anwendungen sind, die öffentlich zugänglich sind oder unter extremen Umgebungsbedingungen zum Einsatz kommen.

Touchscreens mit kapazitiver Technologie sind jedoch nur eingeschränkt mit Handschuhen bedienbar. Die Bedienung mit dicken oder nicht leitfähigen Handschuhen ist bei Mutual-Capacitance-Systemen nicht möglich.

Eine uneingeschränkte Bedienbarkeit ist hingegen mit leitfähigen oder dünnen Latex-Handschuhen möglich, die zum Beispiel in medizinischen oder lebensmittelverarbeitenden Bereichen verwendet werden.