Touchscreen kundenspezifisch
Dichtung

Professionelle Vorarbeit

Ein Touchscreen wird mittels eines Klebebands oder einer Dichtung auf der Trägerplatte angebracht. Hierbei haben sowohl der Verarbeitungsprozess als auch die Dichtung selbst erheblichen Einfluss auf die Qualität, Langlebigkeit und Dichtigkeit eines Touchscreens.

Mit einem speziellen und streng überwachten Produktionsverfahren in Kombination mit Dichtungen die auf die jeweiligen Einsatzbereiche optimiert sind, erreicht Interelectronix hochwertige und dauerhaft stabile Verbindungen.

Nur hochwertigste Dichtungen

WichtigUnsere Dichtungen werden ausgestanzt. Sie sind frei von Nahtstellen und deshalb auch 100% dicht in den Ecken. Sehr hohe Wasserdichtigkeit ist somit gewährleistet In rauen industriellen Umgebungen als auch im klinischen Umfeld sind widerstandsfähige Dichtungen von höchster Bedeutung. Starke Desinfektionsmittel, Schmutz, Keime, Bakterien, Staub oder auch Feuchtigkeit wirken schädigend auf die Dichtungen wodurch Gefahr besteht, dass die Technik des Touchscreen beschädigt wird.

Zur Fertigung von widerstandsfähigen und dauerhaft dichten Touchscreens ist sowohl große Erfahrung bei der Auswahl von geeigneten Materialien als auch ein überwachter Fertigungsprozess im Reinraum erforderlich.

Besonderer Bedeutung kommt unserem langjährigen Know-how in der Verklebung und dem exakten Aufbringen der Dichtungen zu. Hierbei verwenden wir das neuartige Formed-In-Place Verfahren um Fehlschnitte zu vermeiden.

Kundenspezifische Touchscreens bis IP 68

Informieren Sie sich ausführlicher über die verschiedenen Schutzarten Mehr erfahren Für kundenspezifische Touchscreens bieten wir Dichtigkeiten entsprechend der verschiedenen IP Schutzklassen:

  • Spritzwassergeschützt
  • absolut wasserdicht
  • IP 65+ (geschützt gegen Strahlwasser aus allen Richtungen)
  • IP 64 / IP 68

Touchscreen Dichtung vorangebracht aufgekleben

Um jeweiligen IP Spezifikationen zu garantieren, ist nicht nur eine hohe Präzision bei der Verarbeitung relevant, sondern auch der Einsatz geeigneter Materialien.

Je nach gewünschter IP-Spezifikation verwenden wir:

  • geschlossenporige Schaumstoffe
  • nur Klebematerial
  • sehr dünne Dichtungen mit 0,5 mm

Die Dichtungen werden in der Regel durch das FIP Verfahren aufgeschäumt, können im Bedarfsfall aber auch gestanzt oder auch lasergeschnitten werden.