Schleifen und Polieren
Kantenbearbeitung

Die Lebensdauer eines Toucscreens wird massgeblich durch die Verarbeitungsqualität des Oberflächenglases mitbestimmt. Hochwertige Touchscreens zeichnen sich unter anderem auch durch die Qualität und Art der mechanischen Bearbeitungsverfahren des Glases und des Glasrands aus.

Interelectronix fertigt beliebige Formen von veredelten und nicht veredelten Oberflächengläsern und erschließt damit die vielfältigen Eigenschaften von Spezialgläsern für anwendungsspezifische Einsatzgebiete.

Bei der Fertigung von speziellen Formen oder Größen muss auf eine hochwertige Bearbeitung des Glasrands durch Schneiden, Schleifen oder Polieren geachtet werden.

Säumen, schleifen und polieren des Glasrands

Die einfachste Bearbeitung eines Glasrandes ist das Brechen der Kante mit einem Schleifwerkzeug. Die hierdurch entstehende gesäumte Kante ist nicht mehr scharf, jedoch sind die Bruchstellen noch deutlich zu spüren. Um komplett glatte Kanten zu erhalten schleifen und polieren wir die Kanten zusätzlich in einem CNC gesteuerten Prozess..

Ein wichtiger Vorteil des Schleifens von Glaskanten ist, dass durch den Schleifvorgang das Bruchrisiko z.B. durch Wärmespannungen unter Sonneneinstrahlung oder durch einwirkende mechanische Kräfte vermindert wird.

CNC Bearbeitung

Für Anwendungen bei denen spezielle Formen des Glases benötigt werden oder bei denen das Schutzglas ohne Rahmen aufliegt, ist eine sehr exakte und hochwertige Randbearbeitung erforderlich.

Hochwertige Formen und Randbearbeitungen für spezielle Anwendungen werden auf computergesteuerten Werkzeugmaschinen erstellt. Konturen, die sich aus Geraden und Radien zusammensetzen und stufenfrei ineinander übergehen, können mit höchster Genauigkeit gefertigt werden.

Dar Mindestradius für einen innenliegenden Ausschnitt beträgt 15 mm, falls man die Endverarbeitung der Kanten wünscht und 5 mm, wenn die Kanten unverarbeitet bleiben.

Eine CNC Kantenbearbeitung wird mit Scheibenfräsen durchgeführt oder durch eine sogenannte 90 Grad Abfassung, was zwar eine größere Bearbeitungsdauer bedeutet aber zu einer bessere Qualität der erhaltenen Kante führt.

Thermisch vorgespannte Gläser kann man nach dem Veredelungsprozess nicht mehr bearbeiten. Deshalb müssen sie vor dem Vorspannen bereits auf ihr endgültiges Maß zugeschnitten, gebohrt und kantenbearbeitet werden.